Ja klar, du hast Zeit abzuschalten oder etwas zu erleben.

Du lernst neue Leute kennen oder eben auch nicht – Selbstfindung ist ja auch schon seit langem ein großes Thema.

Du sammelst neue Eindrücke. Du siehst neue Kulturen und Orte.

 

Als Cluburlaub-Liebhaber ist der Schaden begrenzter, aber selbst da siehst du schon die ersten Auswirkungen!

 

Reisen/Auswandern ist aus diesen Gründen nicht gut für dich:

 

1. Werttausch: Umso mehr du erlebst umso größer wird das Loch im Geldbörsl (gratis Aktivitäten ausgenommen)

 

2. Umso länger du vereist umso mehr verändert sich: du dich selbst, aber auch dein Umfeld!

 

3. Deine Wahrnehmung bzw. Sichtweise auf Dinge verändert sich (siehe Punkt 2) – das kann schwere Folgen haben!

 

4. Dein Freundeskreis verändert sich – manche Menschen werden aus deinem Leben verschwinden

 

5. Du musst lernen flexibel zu sein: neue Kulturen, neue Menschen und andere Umgangsformen

 

6. Dein geliebtes Schnitzel wirst du wahrscheinlich nicht so schnell wieder zu essen bekommen

 

7. Du musst lernen selbstständiger/organisierter zu sein: Mami & Papi sind leider nicht mehr ums Eck zu finden – ergo du musst deine Komfortzone verlassen

 

8. Deine Sprache ändert sich: du lernst neue Wörter/Sprachen kennen – Achtung! Bei längerem Auslandsaufenthalt kann es passieren, dass du deine Muttersprache langsam verlierst und du ein bissl überlegen musst, bis dir bestimmte Wörter wieder einfallen

 

9. Du vergisst viele deiner alten Lieblingsorte in deiner Heimatstadt, da dein Gehirn diese nun mit neuen ersetzt hat

 

10. Du bemerkst plötzlich, dass dein Heimatland gar nicht alles besser weiß und dort auch nicht alles besser ist

 

11. Durch all das wirst du merken, dass deine Liste mit Orten, die du noch sehen willst immer länger anstelle von kürzer wird („Wie soll sich das alles bloß ausgehen?*)

 

poor_rich_suitcaseunpacked

 

Du wirst merken wie ironisch dieser Beitrag ist.

In jedem dieser Punkte steckt eigentlich der Hinweis warum du hinaus in die Welt solltest!

 

Als ich vor 1,5 Jahren ausgewandert bin, haben viele meiner Freunde gesagt wie mutig ich sei und dass sie sich nie trauen würden einfach abzuhauen.

Auch meine Eltern waren der selben Meinung. Sie meinten sie seien Stolz auf mich und finden es super, dass ich einfach alles zurücklasse.

 

Fakt ist: selbst als ich mit 19 alleine für ein paar Monate nach Amerika gegangen bin, habe ich mir nie gedacht, dass ich mutig sei, etwas verpasse oder etwas zurücklasse!

Ich habe immer nur die Bereicherung gesehen und den Spaß den ich dabei haben werde.

 

Es gibt doch immer irgendwelche Ausreden. Ich kann nicht wegen meinem Arbeitgeber/meinem Job, wegen meinem Freund, wegen der Wohnung, meinem Hund, bla bla bla.

Was es im Endeffekt bedeutet: Man steht sich selbst im Weg, denn so klischeehaft es auch klingen mag, für alles gibt es eine Lösung! Und alles was du dank deiner Auslandserfahrungen gewinnst, wird dir später helfen.

 

Glaube mir! NIEMAND ist bis jetzt zurückgekommen und hat gesagt ich war davor schlauer als danach!

 

Mich würde deine Meinung dazu interessieren! Warst du selbst schon einmal für längere Zeit im Ausland? Was hast du dazu zu sagen? Hast du selbst Punkte, die dagegen bzw. dafür sprechen?

 

Hinterlass mir einen Kommentar!

Gerne kannst du diesen Beitrag auch auf teilen!

Bettina_unterschrift_logo

Kommentare

Kommentare

4 thoughts on “11 Gründe warum Reisen & Auswandern scheiße ist

  1. Ich muss zugeben, dass ich am Anfang eures Artikels äußerst verwirrt war. Doch zum Glück habt ihr gleich nach der Aufzählung auf die Ironie hingewiesen, denn ich kann nur jedem das Reisen ans Herz legen. Erst in einem anderen lernt man andere Kulturen, aber auch sich selbst und sein anderes Land besser kennen. Ich war zum Beispiel sehr verwundert darüber, mit welch Begeisterung die Chinesen über Deutschland und uns Deutsche gesprochen haben.

    1. Hallo Winfried,
      genau das wollte ich mit diesem Artikel bezwecken.

      Nachdem ich unendliche viele Blogposts gelesen habe, die Menschen die Gründe, warum man Reisen/Auswandern sollte, einfach vor die Füße werfen, dachte ich mir es ist Zeit den Spieß umzudrehen und die Leser zum Nachdenken anzuregen. 🙂

      Ich selbst bin auch ein großer Reisefanatiker und arbeite in einem Unternehmen mit mehr als 21 Nationalitäten. Es ist immer wieder interessant herauszufinden, wie andere Kulturen denken und handeln. Oft ganz anders als man denkt. 🙂

      Wo in China warst du denn?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*